Vielen Dank für Ihr Feedback. Sie haben mir sehr geholfen (auch wenn mich Ihr Urteil natürlich etwas enttäuscht).

Damit Fake-Abstimmungen nicht das Ergebnis verfälschen möchte ich Sie allerdings bitten, Ihre Kritik per Mail etwas zu konkretisieren - unter m.mueller@iworld.de. Bitte ganz kurz fassen, einige Stichworte genügen. Bei einer seriösen Frage erhalten Sie im Normalfall (falls Sie es wünschen) auch eine Antwort.
Mit Ihrer konkretisierten Kritik tragen Sie zur Verbesserung meiner sachlichen Aufklärungsbemühungen bei. Was sicher auch in Ihrem Interesse ist.

Zurück zum Ausgangsartikel: Der Fachkräftemangel entsteht durch die Zuwanderung!

 

Verklärende Statistiken, Vorurteile und Irrlehren führen zu falschen Schlussfolgerungen!

Sowohl bei den Politikern als auch bei deren Wählern. Da darf man sich dann nicht wundern, wenn in Deutschland die realen Nettolöhne und Renten seit 1980 sinken (trotz aller technologischen Fortschritte) und die Arbeitslosenzahlen sich seit 1962 verzwanzigfacht haben. Die weitverbreitete Unaufrichtigkeit, der laxe Umgang mit der Wahrheit sind verantwortlich für den seit Jahrzehnten anhaltenden schleichenden Niedergang, der nur noch über den Nullzins-Geldbetrug einigermaßen im Zaum gehalten werden kann (wobei jederzeit diese trügerische Geldblase platzen kann). Unsere Empathie und Moral wird zunehmend gesteuert über abgefeimte Lobbyisten und naive Gesinnungsjournalisten. Weil berechtigte Kritik in unserer vermeintlich "liberalen" Demokratie oft gnadenlos stigmatisiert wird als Fake News, Verschwörungstheorie bzw. linkes oder rechtes Gedankengut der Uneinsichtigen (Dummen).

 

Der kritische Blick hinter die Kulissen politischer Machenschaften:
Die gefürchteten Bücher von Manfred Julius Müller …