Translater:


"Deutschland profitiert ..."

Profitiert Deutschland wirklich vom Zollabbau (Freihandel), der EU, dem Euro usw.? Ist eine Exportabhängigkeit überhaupt erstrebenswert?

 

Immer wenn der Politik und den Medien die Argumente ausgehen, heißt es kurz und bündig, "Deutschland profitiert ..."

• von der Globalisierung,
• den Freihandelszonen,
• den Freihandelsabkommen,
• der EU,
• dem Euro,
• der Billiggeldschwemme
• der Exportabhängigkeit,
• der Zuwanderung,
• dem Schengener Abkommen (den offenen Grenzen)

Mit den albernen Propagandaparolen gelingt es geschulten Rhetorikern tatsächlich, die Bevölkerung vom eigenständigen Denken abzuhalten und Erfolge vorzugaukeln, die keine sind. Es sei denn, man wertet es bereits als Erfolg, wenn es anderen EU-Staaten schlechter geht als uns. Weil sie unter dem Zollfreihandel (Lohndumping) stärker leiden als wir. Das Scheitern der anderen wird also zur Messlatte für unseren Scheinerfolg - eine solche Sichtweise scheint mir mehr als erbärmlich.

 

Fakt ist:
Seit 1980 sinken die Reallöhne
und es verdreifachten sich die Arbeitslosenzahlen!
Ob Deutschland von den Eigenmächtigkeiten seiner Politiker (Zollabbau, EU-Transferunion, Euro) wirklich profitiert, zeigt sich vor allem in der Entwicklung der inflationsbereinigten Nettolöhne und Renten. Und diese Zahlen sind eindeutig: Trotz segensreicher technologischer Innovationen und der Verdoppelung der Produktivität geht es selbst im unseren "Exportwunderland" nur noch bergab. Die Parolen "Deutschland profitiert..." sind meines Erachtens an Frechheit und Dreistigkeit kaum noch zu toppen.

 

Es geht um die Verhinderung überfälliger Reformen!
Was mit der permanenten Volksverdummung ("Uns geht es doch gut!" "Deutschland profitiert...") bezweckt werden soll, liegt auf der Hand: Überfällige Grundsatzreformen sollen vermieden werden! Die Global Player, Konzerne und Spekulanten verfügen über einen gewaltigen Lobbyapparat und verteidigen ihre Pfründe. Sie sind die wahren Machthaber und Lenker der westlichen Demokratien. Es wird deshalb mit Inbrunst an längst überholten Dogmen und weltwirtschaftlichen Irrlehren festgehalten. Der Abbau der Zölle, der die Welt in einen gnadenlosen Lohn- und Steuerwettbewerb zwingt und inzwischen sogar Völkerwanderungen auslöst, wird ungeachtet aller Gegenbeweise weiterhin als segensreich und "wohlstandsfördernd" gepriesen. Es wird nichts unternommen, um die Allmacht der Konzerne und den atemberaubenden Monopolisierungstrend zu brechen!

 

Angst vor der wirtschaftlichen Kompetenz der Bürger?
Die Bevölkerung muss kritischer werden, will sie den weiteren Durchmarsch des Großkapitals stoppen. Sachliche Information und Aufklärung ist das probate Mittel, um gegen die breite Einheitsfront aus Großkapital, Exportwirtschaft, Politik und Medien anzukommen. Der heuchlerischen medialen Dauerberieselung vom vermeintlichen Fachkräftemangel, vom Nutzen des Zollfreihandels, der EU und dem Euro müssen endlich die ungeschminkten Erfahrungswerte der letzten vier Jahrzehnte entgegengestellt werden! Unlautere Propaganda gehört an den Pranger und darf nicht ständig nachgebetet werden. Damit auch in der Politik wieder mit mehr Redlichkeit, Logik und Vernunft argumentiert wird.

 

Meine Websites sind absolut überparteilich und unabhängig!
Sie werden nicht von staatlichen Institutionen, Global Playern, Konzernen, Verbänden, Parteien, Gewerkschaften, Hilfsorganisationen, NGOs, der EU- oder der Kapitallobby gesponsert, von google gehypt oder von der Cancel-Culture-Bewegung beeinflusst! Sie sind zudem werbe- und gebührenfrei.

Weitere brisante Thesen und Texte:
Der Machtapparat des Establishments … Warum stets die Parteien des Establishments den Regierungsauftrag bekommen.
Bilden frisierte Statistiken und die staatliche Propaganda die Basis für unsere Demokratie?
Das Märchen von der internationalen Arbeitsteilung
Welche Rolle spielen die USA im Ukrainekrieg?
Corona und die Folgen: Ist der Kapitalismus reformierbar?
Was versteht man unter Neoliberalismus?
Protektionismus - das verlogenste Kapitel der Welt!
Ursachen und Folgen der Weltwirtschaftskrisen
Weiterführende Abhandlungen dazu finden Sie in meinen Büchern.

 

Zur Startseite www.anti-globalisierung.de
Impressum 
© Manfred Julius Müller (unabhängiger, parteiloser Wirtschaftsanalyst und Zukunftsforscher).

Manfred Julius Müller analysiert und kritisiert seit 40 Jahren weltwirtschaftliche Abläufe. Er ist Autor verschiedener Bücher zu den Themenkomplexen Globalisierung, Demokratie, Kapitalismus und Politik.

 

 

Weitere Bücher von Manfred J. Müller …

Der deutsch-europäische Niedergang beschleunigt sich!
Weil Lobby-Ökonomen und Regierungen belehrungsresistent waren, starrköpfig am globalen Lohn-, Steuer- und Ökodumping, an langen Lieferketten, der totalen Ex- und Importabhängigkeit, der schamlosen Ausbeutung der Natur, der Nullzinsmanipulation usw. festgehalten haben. Seit über 30 Jahren fordere ich in zentralen Punkten einen Paradigmawechsel. Weil oberflächliche Symptombekämpfungen auf Pump, irrationaler Aktionismus und die Konzentration auf populistische Sozialmaßnahmen nichts mehr bringen. Der Reformstau muss endlich aufgelöst werden. Wir brauchen eine ehrliche, tabulose Debattenkultur. Jetzt!

"Die Wandlung Deutschlands nach der Corona-Krise"
Wie Unaufrichtigkeit, geschönte Wirtschaftsdaten und hartnäckige Vorurteile in der Vergangenheit zu verhängnisvollen Fehlentwicklungen führten, die bei der anstehenden Neugestaltung korrigiert werden müssen.
Eine sachlich-neutrale Streitschrift, die ganz neue Perspektiven aufzeigt (mit über 60 Reformvorschlägen). Der bislang übliche Tunnelblick selbst bei vermeintlichen Reformern und Systemkritikern muss endlich überwunden werden!
Manfred Julius Müller, 172 Seiten, Format 17x22 cm, 13,50 Euro
Bestellung über
www.amazon.de



Es ist mir unerklärlich, wie leicht sich intelligente Menschen von dreisten Behauptungen, Vorurteilen und verklärenden Statistiken vereinnahmen lassen. Der staatlich genährten, westlich orientierten Sozialromantik- oder Konzernlobby-Propaganda blindlings zu vertrauen, hieße den Kopf in den Sand zu stecken.