Warum sinken die Arbeitseinkommen
wo doch Globalisierung und EU angeblich den Wohlstand mehren?

Ehrlichkeit ist nicht gerade die Stärke der Globalisierungsbefürworter und der EU-Fanatiker. Nicht nur, dass sie nicht wahrhaben wollen, wie sehr die inflationsbereinigten Nettolöhne in den letzten 30 Jahren in vielen Ländern abgesunken sind (in Deutschland um ca. 20 % trotz Verdoppelung der Produktivität), kommen sie auch immer wieder mit faulen Ausreden und unwahren Behauptungen.

 

Ihr Lieblingsargument:
"Die demografische Entwicklung ist Schuld!"
Es stimmt natürlich: Die Menschen werden älter und der Sozialstaat wird teurer. Aber dieser Umstand liefert noch lange keine plausible Erklärung für den steten Niedergang. Warum das so ist...

 

Die zweite Ausrede:
"Die deutsche Wiedervereinigung ist Schuld!"
Auch hier wird mit gezinkten Karten gespielt. Dass die Wiedervereinigung wegen einer verfehlten Politik viel Geld kostete, ist unumstritten. Aber dennoch entpuppt sich auch dieses Argument bei sachlicher Analyse als schäbige Trickserei. Die Wiedervereinigung liefert nicht die eigentliche Ursache für den seltsamen Lohnabstieg. Warum das so ist ...

 

Ist das die Ursache?
"Reife Volkswirtschaften können kaum noch wachsen!"
Stimmt das wirklich? Ist der Abstieg vorprogrammiert, weil die westliche Welt bereits einen hohen Lebensstandard erreicht hat? Oder erweist sich auch dieses Argument einmal mehr als Ablenkungsmanöver? Die Antwort...

 

Last but not least:
"Es wird zu wenig umverteilt!"
Sinken seit 30 Jahren die Reallöhne, weil nicht genügend umverteilt wird und "die Reichen" immer reicher werden. Nicht wenige weltfremde Sozialpolitiker hauen immer wieder in diese populistische Kerbe in der begründeten Hoffnung auf Dummenfang. Wie steht es aber wirklich um die Umverteilung?

 

seit 1980 sinken in Deutschland die inflationsbreinigten Arbeitseinkommen

Warum sinken in Deutschland seit 1980 die realen Arbeitseinkommen trotz guter Konjunktur, "wohlstandsfördernder" EU und Globalisierung, dem angeblich unverzichtbarem Euro, den Exportrekorden usw.???
Warum glauben Politiker und Medien, dieses Paradoxon der Bevölkerung nicht erklären zu müssen?

Warum kann man die Dinge nicht sehen, wie sie nun einmal sind?
Wozu diese permanente Volksverdummung? Warum darf der mündige Bürger nicht wissen, was Sache ist? Warum werden Wahrheiten verdrängt und vertuscht? Warum sollen wir weiter daran glauben, dass die Globalisierung und die EU nur zu unserem Besten sind, uns Frieden und Wohlstand bescheren? Die Antwort finden Sie im Kontrabuch.

 

Hintergrund:"Aber das stimmt doch gar nicht, die Löhne sind doch gestiegen!"

 

Startseite www.anti-globalisierung.de
Impressum
© Dieser Text ist die Zusammenfassung einer Studie des Wirtschaftsanalysten und Publizisten Manfred J. Müller aus Flensburg
.

 

Warum endete in Deutschland vor 40 Jahren das Wohlstandswachstum?

Ja, natürlich geht es uns heute besser als vor 100 Jahren. Aber geht es uns heute auch besser als vor 40 Jahren?
Leider nein! Und das ist mehr als paradox! Die inflationsbereinigten Nettolöhne und Renten sind seit 1980 trotz aller Automatisierungen und produktiver Fortschritte gesunken!!! In fast allen Berufen wird heute weniger verdient als 1980! Zudem haben seit 1980 prekäre (befristete) Beschäftigungsverhältnisse dramatisch zugenommen und sogar die Zahl der offiziellen Arbeitslosen hat sich trotz aller neu eingeführten Bilanzierungstricks vervielfacht. Und das alles, obwohl Deutschland doch angeblich "ganz besonders" vom Freihandel, vom EU-Binnenmarkt, der Globalisierung und der zigmillionenfachen Zuwanderung profitiert.
Eine weitere Frage stellt sich: Wenn alles so toll läuft, warum braucht dann die Eurozone seit zehn Jahren eine kriminell anmutende, hochspekulative und undurchschaubare Geldschwemme sowie eine marktfeindliche Nullzinspolitik? Braucht unsere europäische Wirtschaft derart abenteuerliche Schmiermittel, um im internationalen Verdrängungswettbewerb bestehen zu können? Sind unsere Regierungen mit ihrem Latein am Ende? Kommen unsere Währungshüter von der Kunstgelddroge nicht mehr los?

Muss man den schleichenden Niedergang weiterhin akzeptieren?
Ist es unschicklich, unbequeme Fragen zu stellen und nach den Ursachen für den paradoxen Niedergang zu forschen? Leben wir in einer Welt, in der politische Grundsatzfragen nicht mehr erlaubt sind? Warum ist es so verpönt, über den Sinn der EU, des Euro und des globalen Dumpingsystems offen und ehrlich zu debattieren? Wie groß ist die Angst vor der Wahrheit?

Das Kontrabuch deckt auf!
Die Welt funktioniert ganz anders, als uns täglich vorgegaukelt wird! Aber sehen Sie selbst! Das Kontrabuch deckt auf und macht Schluss mit den populistischen Lebenslügen…

 

••• NEU:

Kapitalismus, Zollfreihandel, Globalisierung:
DAS KONTRABUCH
Wie funktioniert die grenzenlose Ausbeutung?
Und was müssten unbestechliche Politiker dagegen tun?
Manfred Julius Müller, 100 Seiten, Format 17x22 cm, 8,90 Euro

Weitere Infos zum Buch:
Warum gibt es die vielen Probleme in der Welt?