seit 1980 sinken in Deutschland die inflationsbreinigten Arbeitseinkommen

Warum sinken in Deutschland seit 1980 die realen Arbeiteinkommen trotz guter Konjunktur, "wohlstandsfördernder" EU und Globalisierung, dem angeblich unverzichtbarem Euro, den Exportrekorden usw.???
Warum glauben Politiker und Medien, dieses Paradoxon der Bevölkerung nicht erklären zu müssen?

 

Warum sinken die Arbeitseinkommen
wo doch Globalisierung und EU den Wohlstand mehren?

Ehrlichkeit ist nicht gerade die Stärke der Globalisierungsbefürworter und der EU-Fanatiker. Nicht nur, dass sie nicht wahrhaben wollen, wie sehr die inflationsbereinigten Nettolöhne in den letzten 30 Jahren in vielen Ländern abgesunken sind (in Deutschland um ca. 20 % trotz Verdoppelung der Produktivität), kommen sie auch immer wieder mit faulen Ausreden und unwahren Behauptungen.

 

Ihr Lieblingsargument:
"Die demografische Entwicklung ist Schuld!"
Es stimmt natürlich: Die Menschen werden immer älter und der Sozialstaat wird teurer. Aber dieser Umstand liefert noch lange keine plausible Erklärung für den steten Niedergang. Warum das so ist...

 

Die zweite Ausrede:
"Die deutsche Wiedervereinigung ist Schuld!"
Auch hier wird mit gezinkten Karten gespielt. Dass die Wiedervereinigung wegen einer verfehlten Politik viel Geld kostete, ist unumstritten. Aber dennoch entpuppt sich auch dieses Argument bei sachlicher Analyse als schäbige Trickserei. Die Wiedervereinigung liefert nicht die eigentliche Ursache für den seltsamen Lohnabstieg. Warum das so ist ...

 

Ist das die Ursache:
"Reife Volkswirtschaften können kaum noch wachsen!"
Stimmt das wirklich? Ist der Abstieg vorprogrammiert, weil die westliche Welt bereits einen hohen Lebensstandard erreicht hat? Oder erweist sich auch dieses Argument einmal mehr als Ablenkungsmanöver? Die Antwort...

 

Last but not least:
"Es wird zu wenig umverteilt!"
Sinken seit 30 Jahren die Reallöhne, weil nicht genügend umverteilt wird und "die Reichen" immer reicher werden. Nicht wenige weltfremde Sozialpolitiker hauen immer wieder in diese populistische Kerbe in der begründeten Hoffnung auf Dummenfang. Wie steht es aber wirklich um die Umverteilung?

 

 

Ebenfalls aufschlussreich:
Die dreiste Proklamation eines Beschäftigungswunders!

"Deutschland profitiert..." Die dreisten Parolen der Demagogen.

 

Warum kann man die Dinge nicht sehen, wie sie nun einmal sind?
Wozu diese permanente Volksverdummung? Warum darf der mündige Bürger nicht wissen, was Sache ist? Warum werden Wahrheiten verdrängt und vertuscht? Warum sollen wir weiter daran glauben, dass die Globalisierung und die EU nur zu unserem Besten sind, uns Frieden und Wohlstand bescheren?

Die Antwort finden Sie in meinen Büchern.

 

Der Fluch der Globalisierung
(Eingangsseite www.anti-globalisierung.de mit Menueleiste)

Impressum

 © Manfred J. Müller, Flensburg 

 

 


Wollen Sie mehr erfahren?
Politik und Medien scheinen belehrungsresistent! Sie sehen, wie seit 30 Jahren Reallöhne und Renten sinken und ziehen keine Lehren daraus.
"Uns geht es doch gut" verkünden sie stolz, ohne über die wahren Ursachen des schleichenden Niedergangs nachzudenken. Anstatt sich um das Wesentliche zu kümmern, streitet man sich im Bundestag um belanglose Nebensächlichkeiten.

Wenn auch Sie genug haben von der skandalösen Ignoranz und Volksverdummung und wissen wollen, was wirklich abgeht, wie die Weltwirtschaft nun einmal "funktioniert" und die Menschheit vom Joch des globalen Lohndumpingwettbewerbs befreit werden kann, sollten Sie vielleicht doch einmal in dieses Buch hineinschauen.

 

Manfred Julius Müller:
DAS KAPITAL und die Globalisierung
Plädoyer für die Entmachtung des Kapitals und die Rückbesinnung zur Marktwirtschaft
172 Seiten, Format 17x22 cm, nur Euro 13,50.

Würden Politik und Medien wirklich klug und im Sinne des Volkes handeln, hätte es den Niedergang Deutschlands nicht gegeben. Was läuft also falsch, warum sind unsere Ökonomen so hilflos? Das Buch liefert überzeugende Antworten und heißen Diskussionsstoff.
Weitere Infos ...

Bestellung über www.amazon.de

Manfred Julius Müller analysiert seit über 30 Jahren weltwirtschaftliche Abläufe. Er ist Autor verschiedener Bücher zu den Themenkomplexen Globalisierung, Kapitalismus und Politik.

Manche Texte von M. J. Müller fanden auch Einzug in Schulbücher oder werden zur Lehrerausbildung herangezogen.

 

Selbst die USA leiden unter der Globalisierung!

Laut Spiegel (Heft 41/2011, Seite 107) sind im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, der Supermacht USA, die Durchschnittseinkommen in den lezten 40 Jahren teils deutlich gesunken!

Die Löhnen sinken auch in den USA - trotz aller sensationeller Produktivitätssteigerungen, neuer Computertechnologie, führender Weltmarken (Microsoft, Apple, google) und obwohl es dort keine Vergreisung der Gesellschaft und keine Kosten der Wiedervereinigung gab.

Der globale Dumpingwettbewerb (Zollabbau) macht alles kaputt!

 

Diese Website ist überparteilich und unabhängig.
Sie wird nicht von staatlichen Institutionen, Global Playern, Konzernen, Verbänden, Parteien, Gewerkschaften, der EU- oder der Kapitallobby gesponsert!